Kunst - Kultur- Natur - Musik - Feiern - Kommunikation - Integration

Bist du bereit zu helfen?
 

Bist du bereit zu helfen, falls eine Flüchtlingsfamilie aus einem griechischen Flüchtlingslager in Aigen-Schlägl temporäre Aufnahme findet?
Wir, vom Verein Wohnen und Integartion, freuen uns, wenn du uns deine unverbindliche aber prinzipielle Bereitschaft dazu mittels  Kontaktformular  (siehe unten) mitteilst.
Deine Bereitschaft bleibt intern und wird nicht öffentlich, sie würde uns in unseren Bemühungen aber sehr stärken und stützen!

Besten Dank und alles Gute,
i.v. Thomas Eckl, Obmann von WUI e.h.

 

 

Spenden oder WUI-Mitglied werden ...

Die Mitgliedschaft wird mit der Einzahlung des Mitgliedbeitrages auf das Vereinskonto begründet.
Es entsteht keine Verpflichtung in den Folgejahren weiter Mitglied zu bleiben und wiederkehrend Mitgliedsbeitrag zu leisten.
Verein WUI - Wohnen Und Integration
IBAN AT72 2033 4000 0135 0321 BIC SMWRAT21XXX

 

In  der nächsten Sitzung des Gemeinderats von Aigen-Schlägl wird folgenden Antrag gestellt:
 

Antrag der Gemeinderäte Katzlinger, Eckl und Kilpatrick

gemäß § 46 Abs. 2 OÖ. Gemeindeordnung 1990 betreffend

„Die Gemeinde Aigen-Schlägl setzt ein Zeichen der Nächstenliebe und Humanität – sie bietet einer Kleinfamilie aus dem Flüchtlingslager Kara Tepe eine temporäre Unterkunft!“

Einleitung:

Seit Monaten berichten unterschiedlichste Medien von unhaltbaren Zuständen in den griechischen Flüchtlingslagern an der EU-Außengrenze. Angefangen vom österreichischen Bundespräsidenten, dem Wiener Kardinal, dem Feldkircher Bischof, der Mehrzahl der im österreichischen Parlament vertretenen Parteien, unzähligen prominenten Künstlern und Wissenschaftlern bis hin zu vielen BürgermeisterInnen unterschiedlicher Couleur, alle fordern unmissverständlich eine maßvolle Aufnahme von geflüchteten Familien und unbegleiteten Minderjährigen aus den Lagern auf den griechischen Inseln und appellieren diesbezüglich vehement an die österreichische Bundesregierung, ihre rigide Haltung abzulegen und eine maßvolle Aufnahme von Hilfesuchenden zu ermöglichen – mehr als 3000 Plätze zur Aufnahme wurden bereits im Rahmen der zivilgesellschaftlichen Initiative

„Courage – Mut zur Menschlichkeit“ zugesichert. Antrag:

Der Gemeinderat von Aigen-Schlägl wolle beschließen,

  1. Seine Bereitschaft, einer Kleinfamilie aus einem griechischen Flüchtlingslager auf Lesbos temporär ein Quartier zu bieten, beim Bundeskanzleramt, Außen- sowie Innenministerium zu deponieren und
  2. Seine diesbezügliche Bereitschaft (s.o.) auch in den gemeindeeigenen Medien (Homepage, facebook,..) und den bekannten Lokalmedien (Rundschau, Tips,..) öffentlich zu machen.

Kontakt Formular